Pantherscup
18.03.2017 Prag-Prosek

Text und Bilder Hans-Ulrich Naumann


Eigentlich hatte ich das Vorhaben Besuch Pantherscup (www.pantherscup.cz) in Prag-Prosek bereits aufgegeben. Aber dann bezeugte in der Woche vor dem Ereignis mein Sohn Moritz (12) auf meine Nachfrage hin doch Interesse, mitzufahren. Also schnell noch Unterkunft gebucht, Modelle im Internet angemeldet und los gings am Freitagabend.
Gegenüber dem von uns gebuchten Touristen-Hotel hatte man seit dem letzten Besuch im Jahr 2015 aus einer halb verfallenen Ruine ein schmuckes Restaurant gezaubert. Der Weg zum Abendbrot war also kurz, tschechische Küche und Bier bzw. Limo rundeten den Abend ab.

Wie in jedem Jahr fand auch dieses Mal die Ausstellung wieder im Gebäude einer Mittelschule statt. Ausgestellt wird in der Turnhalle. Aufgrund des nicht so guten Wetters wurde der Ausleuchtung mittels der Hallenbeleuchtung nachgeholfen und war somit insgesamt gut. Ich hatte nur immer wieder Probleme mit dem Weißabgleich beim Fotografieren, aber das liegt eher an mir.

Seitens der Aussteller herrschte wieder rege Teilnahme, insbesondere bei den Flugzeugkategorien. Aber auch bei bei den anderen Modellbaukategorien gab es viel Interessantes zu sehen. Und natürlich waren auch die Jugendkategorien gut vertreten. Jugendarbeit zahlt sich eben aus. Die Organisation war wieder sehr gut. In der Halle und im den Nebenräumen des Erdgeschosses der Schule boten wieder reichlich Händler sowie die Hersteller Eduard und Special Hobby ihr Angebot an. Besonders voll war es dabei wieder bei Eduard, die an diesem Tage ihre 48er SE.5a und im 72er Maßstab mit den frühen Versionen der Avia B.534 (1. Und 2. Serie als Dual-Combo) herausbrachten. Daneben fanden diverse Workshops statt.

Weitere Ausstellungsräume, in erster Linie für die Clubs, befanden sich im Bereich der Kantine im Obergeschoß der Schule. Dort wurde auch für das leibliche Wohl mit preiswertem und schmackhaften Essen von Wurst bis Rindergulasch sowie diversen Getränken gut und ausreichend gesorgt.


War die Teilnahme der Aussteller schon zahlreich, so war der Andrang der Ausstellungsbesucher geradezu überwältigend, besonders gegen Mittag. Vielleicht lag es am schlechten Wetter oder aber an der Modellbaubegeisterung im Land. Und unter den Ausstellern und Besuchern traf man natürlich auch wieder einige tschechische Bekannte. Dieses Jahr habe ich auch mitbekommen, wie die Siegerehrung abläuft: Die Preisträger werden auf einer Leinwand in Tabellenform eingeblendet. Dann stellt sich jeder Preisträger in der Schlange an, empfängt vorn seinen Preis und wird noch kurz für ein Erinnerungsfoto abgelichtet.

Einen Preis in einer der ausgewiesenen Kategorien hat es nicht gereicht, die Konkurrenz war wieder sehr groß. Aber zum Ende der Veranstaltung stand ein kleiner Pokal mit der Aufschrift „Štefáníkovo krídlo 2016“ neben meiner slovakischen Avia. Wer Štefáník war, weis ich. Auch daß es in der Slowakischen Republik eine Modellbauaustellung gibt, die sich „Štefáníkovo krídlo“ nennt. Der Hintergrund dieser Preisverleihung ist mir allerdings nicht so ganz klar. Auf alle Fälle hats mich sehr gefreut und ich möchte dem Unbekannten, der mich mit diesem Preis bedacht hat, hier meinen herzlichen Dank aussprechen.

An der „Afterparty“ ab 18.00 Uhr haben wir nicht mehr teilgenommen (wäre aber auch mal interessant). Gegen 16.00 Uhr ging es wieder planmäßig zurück, so daß wir zum Abendbrot wieder zu Hause waren.

Fazit: Es war ein lohnenswerter Besuch einer gelungenen Veranstaltung. Herzlichen Dank und Gratulation den Modellbauern vom KPM Prosek Panthers.

PS: Einkaufen im großen Einkaufszentrum in Letnany waren wir zwischendurch auch. Den Modellbau-Shop schräg gegenüber vom TESCO gibt’s noch. Das Angebot an Spritzgußbausätzen und uns interessierendem Modellbau-Zubehör erschien mir aber gegenüber dem Angebot von 2015 etwas eingeschränkt.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub