Internationale Modellbautage des PMC Thüringen
16.+17. Mai 2015 in Arnstadt

Text Thomas Geier, Bilder Bernhard Pethe


Nach einigen Stationen in Mittelthüringen hat die Traditionsausstellung des PMC Thüringen nunmehr ihr Domizil in der Stadtbrauerei Arnstadt, dem Tor zum Thüringer Wald, gefunden. Sicher hat jeder dieser Standorte durchaus auch seine Vorzüge gehabt, aber die zentrale Anbindung (5 min zur A71 und 3 min zum Südbahnhof) ist eine Basis, auf der in Zukunft aufgebaut werden kann. Allein das wird aber nicht reichen. Die langfristige Bewerbung der Veranstaltung muss vor allem „szenenintern“ gesteigert werden. So gut die Kooperation mit dem Arnstädter Stadtmarketing auch sein mag, es müssen die Leute erreicht werden, die dem Thema offen gegenüberstehen. Wo sind all die Plastikmodellbauer aus dem mitteldeutschen Bereich? Wenn nicht mal die eigenen Clubmitglieder es fertig bringen auf ihrer eigenen Ausstellung auszustellen? Nicht förderlich waren auch mehrere kurzfristige Absagen, die die Organisatoren zusätzliche Arbeit bescherten. Ansonsten war die Ausstellung sehr gut organisiert, vor allem die Anzahl der Sponsoren machte es möglich, ohne Minus aus der Veranstaltung zu gehen. Übermäßig viel Publikum war nach Himmelfahrt, Brückentag und dem guten Wetter vielleicht nicht zu erwarten, dennoch waren knapp 500 Besucher zu diesem Event gekommen.

Es war eine durchaus familiäre Atmosphäre, bei dem vor allem die Kinder nicht zu kurz kamen und vielleicht zum ersten mal eine Modelleisenbahn gesehen haben. Einige Tische, waren aufgestellt, um sich an einfachen Modellbausätzen auszuprobieren. Der Erlös, der überaus reichhaltig bestückte Tombola, es gab keine Nieten, ging an die Deutsche Kinder Krebshilfe. Spartentechnisch war alles vertreten, bis hin zum Tabletop Club Erfurt. Für persönliche Gespräche, die durch langjährige Bekanntschaft geprägt sind, konnte man sich die Zeit nehmen. Gerade die alten regionalen Modellfreunde, die auch nur mal zum Schauen vorbeigekommen waren, haben gezeigt, es gibt sie noch. Das Niveau der ausgestellten Modelle und Anlagen war durchweg gut und hätte mehr positive Resonanz verdient, aber dafür ist Thüringen vielleicht modellbauerisch (noch) zu provinziell. Es gab lediglich einen Wettbewerb, bei dem die Besucher das für sich beste Modell bestimmen konnten. Die „Goldene Puffbohne“, ein recht origineller Preis, wurde an den besten Ausstellungstisch durch eine Clubinterne Jury vergeben.

Schön ist, es ist nicht mehr die aufgedrehte und RC- lastige Veranstaltung der gemeinsamen Modellbau- und Drachenflugtage auf der ega Erfurt. Aber es ist auch noch nicht das Event, auf das man das ganze Jahr hinarbeitet. Dennoch ein solides Dankeschön in Richtung des PMC Thüringen, wir waren gern in Arnstadt.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub