8. Modellbauausstellung KPM Mariánské Lázne, 21.02.2015
21.02.2015, Mariánské Lázne (Tschechien)

Text und Bilder Bernhard Pethe


Das Wochenende stand vor der Tür, was meine Frau zu der Frage veranlasste, was machen wir? Lass uns doch mal wohin fahren? Gut, sagte ich, wir fahren mal nach Marienbad, da waren wir geschätzte 30 Jahre nicht mehr. Mariánské Lázne, das liegt doch in Tschechien? Ja, da liegt es, glaube ich immer noch. Aber so weit? 290 km ist doch nicht weit, erwiderte ich schnell, mit dem Zusatz, die Strecke fahre ich ohne eine Raststättentoilette anzusteuern. Das war überzeugend. Leider gelang es mir dann nicht, unbemerkt einen kleinen Karton im Kofferraum unterzubringen. Was ist in dem kleinen Karton? Zwei kleine Modellchen sagte ich kleinlaut. Es kam aber jedes Wort an. Wir gehen aber nicht auf eine Modellausstellung? Nein. Die gebe ich nur da ab und dann schauen wir, was unsere Nachbarn aus dem schönen, alten Kurbad gemacht haben. Da ist bestimmt mehr los, als in Bad Liebenstein. Womit ich dann durchaus Recht hatte. Das Wetter passte sich unserer Reiselaune an. Etwas kalt mit -5C° in Böhmen, wobei mir gleich irgend so ein Kinderlied durch den Kopf geisterte, „im Böhmerwald, da weht der Wind so kalt“. Da wird schon was dran sein, denke ich mir, so vor mich hinfahrend. Gleichzeitig versuche ich mich der Fahrweise der tschechischen Automobilisten anzupassen. Marienbad liegt 100 Meter höher, als mein Heimatort. Dies habe ich aber erst jetzt beim Schreiben des Berichtes recherchiert.

Die Parkplatzsuche war etwas problematisch. Dafür klappte die Modellannahme absolut reibungslos, da ich mich wohlweislich am Vortag online angemeldet hatte. Die Sonne drückte dann aber die Temperaturen nach oben und machte die Sache beim Laufen doch sehr angenehm. Ja, Mariánské Lázne, eine schöne Kurstadt, meine Frau ganz begeistert, hier müssen wir mal wieder hin, wenn kein Schnee liegt. Die Gastronomie qualitativ sehr gut und preiswert. Von dem heilsamen Quellwasser, was an jeder Ecke, eingefasst zu Tage tritt, hab ich dann auch mal probiert. Nun ja, entweder es hilft, oder man bekommt Durchfall. Ein richtiges Pilsner ist mir dann doch lieber. Gegen 15:30 Uhr war dann, nach einem Auszeichnungsmarathon, Modellabholen. Es ging ja, neben vielen Wettbewerbskategorien und Sonderpreisen, um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Mariánské Lázne. Bei der Modellabgabe hatte ich mir schon einen Überblick verschafft, was hier Modellbautechnisch so abgeht. Flugzeuge, Kettenfahrzeuge, Dioramen, so in etwa war der zahlenmäßige Anteil der ausgestellten Exponate. Der veranstaltende Verein wurde 2007 gegründet und ist versucht, im öffentlichen Bewusstsein durch seine Aktivitäten beim Bau von Kunststoffmodellen in Erscheinung zu treten. Darunter sind alle Sparten, wie Flugzeuge, Hubschrauber, Militärfahrzeuge, Bauwesen, Schiffe und andere Dinge. Dabei gilt die besondere Aufmerksamkeit, der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen, diese an den Modellbau heranzuführen. Wie das funktioniert, das konnte man hier sehr gut beobachten. Viele, wunderbar gebaute Modelle von Kindern und Jugendlichen, die dann auch mit stolzer Brust und Freude ihre Medaillen und Sachgeschenke entgegen nahmen. Das war eine Freude, anzusehen. Ich selber bin da mit Null Erwartungen hingefahren, weil ich eigentlich auf ein paar Händler gehofft hatte, die mir ein paar gesuchte Sachen verkaufen sollten. Da bin ich etwas enttäuscht gewesen. Es waren zwar drei, vier da, aber das Gesuchte war nicht dabei.
In meiner Kategorie C3, standen die meisten Modelle auf dem Tisch. Von denen, die einen Preis bekamen, war zumindest eins dabei, das ich auch unter den Ersten gesehen hatte. Ich selber hatte da keine Chance. Eines meiner Modelle wurde dann aber doch noch an die Wand geworfen. Nicht physisch, eher optisch. Bernhard, „The old cold warrior” In sofern, doch noch ein erfolgreicher Tag für alle Mitreisenden.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub