Modellbautage in der Flugwerft Schleißheim
16.-17.03.2013

Text Axel Fischer, Bilder Bernhard Pethe


Blau- weißer Himmel, Sonnenschein und moderate Temperaturen waren die äußeren Bedingungen am 16. und 17. März 2013 in Oberbayern.

An diesem Wochenende fanden in der Flugwerft Schleißheim die 15. Modellbautage statt.

Eine Ausstellung mit einem ganz besonderen Flair, nicht nur dass sich Modellbauer aus Süddeutschland und den angrenzenden Ländern dort treffen, nein man präsentiert seine Modelle quasi neben bzw. unter den großen Vorbildern.

Auch wenn 2013 weniger Aussteller an der Veranstaltung teilnahmen, war das Platzangebot für sie deutlich eingeschränkt. Das lag wohl an den strengen Auflagen der Feuerwehr in Bezug auf Flucht- und Rettungswege. Trotz dieses Wermutstropfens, einen besonderen Dank an das bewährte Organisationteam um Hermann Unverdorben (Traudl´s Modellbauladen).

Die anwesenden Händler waren gut sortiert, so dass der geneigte Modellbauer auch in diesem Jahr sein heimisches Lager aufstocken konnte.

Vom FFMC trafen sich am Samstag Rolf, Rolf (Schweiz), Kai, Bernhardt, Steffen, Hans Peter und Axel am Ausstellungsstand in der neuen Halle. Hans Peter hatte die längste Anreise aus Hamburg. Die Stimmung war gelöst, die Modelle schnell auf den wenigen Metern Tisch verteilt. Einige fanden den Weg in den Wettbewerb. Die ersten (vermeidlichen) Schnäppchen wurden gekauft, anregende Gespräche mit Vereinskollegen, FF Mitgliedern und Zuschauern geführt und der Durst mit "Löschzwergen" bekämpft (Danke Rolf!).

Am späten Mittag war die Zuschauerdichte in der Flugwerft erstaunlich hoch, so dass man das sehr gute Verpflegungsangebot der Organisatoren mit selbstgebackenem Kuchen, Kaffee und leckerer Gulaschsuppe kaum in Anspruch nehmen konnte.

Nachmittags war Auswertung und Siegerehrung des gut besuchten Modellwettbewerbes.

Der Wettbewerb wurde sehr professionell durchgeführt. Nur die Zusammenlegung der kleinen Maßstäbe bei den Einzelmodellen in den Kategorie Flugzeug und Militär (1/48 und kleiner) fand nicht immer ungeteilten Zuspruch. Dadurch war der Wettbewerb besonders bei den Airliner Modellen (meist 1/144) unterrepräsentiert. Dessen ungeachtet konnte Kai mit seiner La-7 (1/48) ein "Highly Commended" und Axel einen 2. Platz mit seiner Saab 201 (1/72) erreichen.

Am Abend trafen sich die Mitglieder des FFMC und ein befreundetes Ehepaar von Rolf (Schweiz) im hervorragenden Restaurant "Zum Kurfürst" zum abendlichen Gedankenaustausch.

Auch wenn nicht alle Anwesenden die Gesprächsrunde bis zum Schluss mit verfolgten (die lange Anreise forderte ihren Tribut), wurden in bierseliger Laune nicht nur die Weltpolitik erörtert sondern auch einige neue Leitsätze des Modellbau definiert, z.B.: "Eine F-16 (zu bauen- der Autor) ist auch nicht immer die Lösung".

Der Sonntag verlief eher in ruhigeren Bahnen. Nur zwei Mal gab es etwas Aufregung am Stand. Einmal als FFMC Mitglied Bekim seinen fast fertige "Lavi" in 1/32 (ein Zuschauermagnet) aufbaute und als ein Händler seine Preise senkte und die vermeidlichen Schnäppchen des Vortages keine mehr waren.

Mit dem Ausstellungsende am Sonntagnachmittag ging ein kurzweiliges Wochenende in Schleißheim zu Ende. Schön das man sich getroffen hat.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub