Faszination Modellbau 2012
01.11.-04.11.2012 - Neue Messe Friedrichshafen

Text und Bilder Torsten Hofmann


Alle Jahre wieder, quasi meine letzte Veranstaltung im Modellbaukalender, die „Faszination Modellbau“ in Friedrichshafen. So auch wieder dieses Jahr, eine kleine Auswahl an Modellen und allem Neuen das im aktuellen Jahr gebastelt wurde eingepackt und nach Friedrichshafen zur Ausstellung gebracht. 2012 zog sich die Messe vom 1-4 November über vier Tage, eine lange Zeit die es zu überstehen galt, jedoch mit einem ganzen Rudel von Modellbauern und zwangsläufig zahlreichen Fachgespräche unter Kollegen geführt, waren diese vier Tage sprichwörtlich wie im Fluge vorbei . Ebenso vom FFMC mit dabei, unser neues Clubmitglied Bekim.

Wie jedes Jahr im Rahmen der Faszination Modellbau, richtet der PMC-Bodensee die Plastikmodellbau- Ausstellung aus. Egal ob Kinderbasteln, Glücksrad, Workshops, Eventbühne, Modellbau-Wettbewerb, an allen Tagen wurde für das Publikum zusätzlich was geboten.

Gut angekommen ist auch ein Gewinnspiel. Als Grundlage diente ein Flugplatzdiorama in 1:72 auf dem absichtliche Fehler eingebaut wurden, die Aufgabe der Besucher war es diese Fehler zu finden.

Sogar einen Modellbauer aus der Türkei folgte der Einladung des PMC-Bodensee und reiste samt einiger seiner Modelle zur Ausstellung nach Friedrichshafen. Belohnt wurde er dafür beim Wettbewerb mit einem Sonderpokal für die weiteste Anreise.

„Heimausstellung“, ja so würde ich die Faszination Modellbau auf mich bezogen nennen, jedes Jahr aufs Neue und mit dabei. Ist es doch irgendwie immer das gleiche, bei näherem Betrachten jedoch geht die Technik bei diesem Hobby mit Riesenschritten vorwärts.

So zum Beispiel eine An-124 im Maßstab 1:144. Ein Ferngesteuerter LKW samt Anhänger fährt mit Warnblinkanlage in den Rumpf des Fliegers. Die Ladeluke schließt sich, das Hauptfahrwerk hebt den schweren Transporter an und rollt zur Startbahn. Schon ist sie in der Luft und zieht einige Kreise. Eindrucksvoll wird dabei dem Publikum gezeigt wie die Landeklappen ein und ausfahren, die Funktionsweise des Fahrwerks samt voll funktionsfähigen Fahrwerksklappen. Ja das war für mich, zudem als Fan dieses Maßstabs mit das Highlight dieser Messe.

Noch vor kurzem sagte ich mal, es wird wohl nicht mehr lange dauern bis bei den Modellbahnern die kleinen Figuren anfangen zu laufen, in der Tat, es wird wohl bald passieren. Es war ein kleiner Stand mit einem kleinen Diorama, es steckte jedoch jede Menge leben darin. Da waren Hühner in 1:87 die hektisch ihr Futter vom Boden aufpickten, Holzfäller waren fleißig am Sägen, Schweißer und Schmiede bearbeiteten Stahl. Wo man auch hinschaute überall waren kleinste Details in Bewegung, die Züge waren dabei nur noch Nebensache.

Auch die Lichttechnik wird immer filigraner. LED´s die in Flugzeugmodelle eingebaut werden bieten ja schon einen tollen Effekt wenn sie zudem mittels Steuerungstechnik auch noch an den Maßstab angepasst leuchten und vorbildgerecht aufblinken. Doch auch hier, schoss für mich eine Flugabwehrkanone in 1:72 sprichwörtlich den Vogel ab. Kleinste LED flackerten an der Spitze ihrer vier Läufe auf um anfliegende Flugzeuge sowie die Augen der Besucher ins Korn zu nehmen.

Nach all diesen Eindrücken schlendert man dann wieder in Halle A5 wo sich der Plastik und Kartonmodellbau befand und jene Frage beantwortet wird. Die Frage warum sich immer weniger für den schlichten Plastikmodellbau interessieren, nur noch diejenigen etwas länger vorm gebauten Plastik stehen bleiben und die ein oder andere Frage zu den Werken stellen.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub