1.Internationale Small Scale Convention
06. Oktober 2012 in Heiden

Text und Bilder Bernhard Pethe


Small Scale Convention, eine Treffen der Modell- und Figurenbauer, für den kleinen Maßstab, nun erstmalig in Deutschland. Ja, warum nicht? In Heiden sicher wegen der Platzverhältnisse aus der Not geboren, hatte nun seine Premiere. In der Nachbetrachtung muss man den Convent schon als Erfolg bezeichnen. Nicht nur wegen der ausgestellten, qualitativ einzigartigen Exponate, nein, es war schon eine Entflechtung zu erkennen. Kommt man mit Modellfreunden ins Gespräch, wird das ebenso gesehen. Weniger Gedränge in den Reihen, mehr Zeit für die Modelle und ihre Erbauer, kaum Hektik, der Jahreszeit trefflich angepasst. Dass der Veranstalter einen solchen Event nicht zum ersten Mal organisiert, war schon zu erkennen. In Zahlen betrachtet waren es über 250 Aussteller und 28 Händler aus vier europäischen Nationen, die in der Westmünsterlandhalle weit mehr als 4000 Modelle im kleinen Maßstab präsentierten. Die Symbiose von Plastikmodellbau im kleinen Maßstab und Figuren, ist allgemein positiv aufgenommen worden. Der Wettbewerb war folgerichtig auch zweigeteilt. Die Beteiligung beim Modellbau hätte etwas größer ausfallen dürfen. Aber vielleicht lag es auch an den ausgeschrieben Kategorien. Da einige Kategorien gar nicht belegt waren, wäre eine Empfehlung für das nächstes Jahr, die Kategorie Luftfahrzeuge 1/144 in Militärische und zivile Luftfahrzeuge zu trennen. Gerade die kleinen, zivilen Airliner, die eine große Fangemeinde haben, kommen hier gegenüber der aufwändig detaillierten Kampfflugzeuge, eindeutig zu kurz. Sehr schön, die eigens für den Anlass kreierten Medaillen, die in der Modellbauszene was Besonderes sind. Die Workshops wurden gut angenommen, auch wenn einige Dinge, wegen der Sicherheitsbestimmungen in der Halle nicht vorgeführt werden durften. Die Anzahl und das Angebot der Händler muss man schon mit sehr gut bewerten. Es gab durchweg alles, was man für den bevorstehenden Bastelwinter gebrauchen konnte. Interessant, die meisten Händler hatten ihr Angebot auf die Maßstäbe 1/144 und 1/72 eingeschränkt, was die Suche nach bestimmten Dingen erheblich vereinfachte. Darüber hinaus war auch das Angebot an einschlägiger Literatur breit gefächert. Über die Qualität der Bewirtung bei dieser Veranstaltung muss man kein Wort verlieren, wie bekannt, optimal und völlig ausreichend. Der Erbseneintopf mit BoWu, 1a. Was bleibt noch zu berichten? Die maritime Seite des Modellbaus, mit seiner Vielzahl unterschiedlicher Maßstäbe und exzellent gebauter Modelle sollte nicht unerwähnt bleiben. Zumal der Flugzeugträger eine Schnittstelle zum Flugzeug darstellt. Beeindruckend auch, die scratch gebauten Startkomplexe unterschiedlicher US-Amerikanischer Raketensysteme.

Es war letztlich ein kurzweiliger Samstag. Daran war mein Tischnachbar Michael, Ihr kennt ihn, der aus Kiel, dessen Nickname voll zur Veranstaltung passt, der war nicht ganz unschuldig. Ich würde vorschlagen, wir treffen uns im September 2013 hier wieder. Aber so attraktiv ein separates Smallscaler Treffen auch ist, muss man nicht befürchten, das sich die „Bigscaler“ jetzt ausgegrenzt fühlen? Ich denke nicht. Es gibt nach wie vor die zweitägige „EuroModelExpo”, im Frühjahr.

Bleibt mir noch Berthold Tacke und seinen Team für die „Erfindung“ und die organisatorische Umsetzung eines solchen Events zu danken. Meinen Clubmitgliedern muss ich in ihr Hausaufgabenheft schreiben, am Jahresanfang einen Hype wegen der Ausstellung und letztlich mache ich mich alleine auf den Weg. Wenn man schon möchte, das ein neues Event, mit einer soliden Ausgangsbasis, zu einem Erfolg wird, dann muss man dafür auch mal aus den Puschen kommen. Für den Erfolg haben nun andere gesorgt. Wir werden sehen, wie es am 07.09.2013 aussieht, denn dann heißt es wieder „Internationale Small Scale Convention“ in Heiden.

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub