Geschwaderbesuch mit Nachtflug beim Jagdbombergeschwader 32 Lechfeld
18.01.2011

Text und Bilder Torsten Hofmann


Am 18.1.2011 hatte ich die Gelegenheit während eines Geschwaderbesuchs wiedereinmal einen Enblick in den Geschwaderalltag des Jagdbombergeschwaders 32 bei Klosterlechfeld zu werfen. Ganz alltäglich war es dann doch nicht, denn während der Winterzeit und deren kurzen Tage steht für einige Wochen Nachtflug auf dem Flugplan der speziell für Einsätze bei Dunkelheit genutzt und der Flugbetrieb darin trainiert wird. Dies stellt trotz Routine gleichermaßen für Piloten, Bodenpersonal und Technik eine gewisse Herausforderung dar. Geflogen wurde zu dieser Zeit täglich in zwei "Runden" mit je 10-12 Maschinen. Die Startphasen des Spät.- bzw. Nachtfluges begannen bereits gegen 16:30 bis 19:00Uhr. Die ersten Maschinen kehrten bereits gegen 17:30 und in völliger Dunkelheit zurück. Großes Interesse lag meinerseits an den beiden Tornado´s mit Sonderlackierung die derzeit beim JaboG32 im aktiven Dienst waren. Zum einen handelte es sich um die 45+99 Tornado IDS/GT der eine Sonderlackierung anläßlich der 55.555 Gesamtflugstunde mit dem Waffensystem Tornado beim Fliegerischen Ausbildungszentrum der Luftwaffe auf der Holloman AFB, New Mexico/USA auflackiert hatte. Dieser Tornado wurde bereits im Herbst 2010 wieder nach Deutschland überführt um seine noch wenigen verbleibenden Flugstunden beim JaboG32 abzufliegen.

Die zweite Maschine war die 46+29, Tornado ECR in Sonderlackierung der 1. Staffel "321Tigers". Sie trug eine "Tiger" Sonderlackierung die sie ebenfalls Ende 2010 anläßlich des "Nato Tiger Meets 2010" welches in Volkel/NL stattfand auflackiert bekommen hat. Somit zwei Tornado´s die nur für kurze Zeit in diesem Anzug zu bestaunen waren wollte ich im Bild festhalten.

Auch die Zukunft dieses Verbandes und Fliegerhorstes stand zum Zeitpunkt meines Besuches im Januar 2011 in den Sternen. War es doch im Gespräch mit einigen Geschwaderangehörigen immer wieder ein Thema mit ungewissem Ausgang und der bekanntlich zuletzt sterbenden Hoffnung.

Sehr erstaunt und gleichermaßen erfreut war ich über den Tornado ECR mit der Kennung 46+57. Diese Maschine hatte ich bereits 2009 in 144facher Verkleinerung in exakt gleicher Konfiguration gebaut wie ich sie während des Geschwaderbesuchs zu sehen bekam. Für mich war dieser Besuch wie immer wieder ein tolles Erlebnis bei dem ich neue Ideen und Impressionen für zukünftige Modellbauprojekte einfangen konnte. Wünsche viel Spaß beim betrachten einer kleinen Auswahl meiner Bilder vom "Nachtflug beim JaboG32".

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub