Revell 1:144
F-16 CJ
91-0351
22nd Fighter Squadron "Stingers"
Deutschland


von Torsten Hofmann


In den 80er Jahren wurde die Produktion der F-16 auf die Modelle F-16C und F-16D mit verbesserter Avionik und verbessertem Triebwerk umgestellt. Ab Ende 1991 begann die Auslieferung der ersten Maschinen der Version F-16CJ/CG, der bekannten F-16 Fighting Falcon.

Mit der Ausmusterung der F-4G Phantom II "Wild Weasel" hat die speziell für Wild-Weasel-Einsätze entwickelte F-16CJ deren Dienste übernommen. Diese F-16CJ verfügen über verbesserte GPS/INS und die Fähigkeit zum helmvisierten Zielen von Luft-Luft-Raketen. Die F-16CJ können zudem die neuesten Luft-Boden-Waffen tragen, unter anderem speziell für die Wild-Weasel-Fähigkeit das "HTS" (Harm Targeting System), die AGM-88 HARM-Raketen sowie Störsender zur Niederhaltung feindlicher Flugabwehr.

In Deutschland sind derzeit zwei F-16CJ-Staffeln der US AIR FORCE beim 52nd Fighter Wing in Spangdahlem stationiert.

Das Modell zeigt die F-16CJ 91-0351 des 22nd Fighter Squadron "Stingers". Als Bewaffnung trägt es 2 AGM-88 Harm, 2 Aim-9X Sidewinder und 2 AIM 120 AMRAAM Raketen.


Im Vergleich zum Maßstab 1:72 gibt es in 1:144 leider nicht viel Auswahl zum Thema F-16. Revell bietet mit seiner F-16C jedoch eine solide Basis für ein schönes Modell im kleinen Maßstab. Alle Teile passen gut zusammen. Bis auf den Lufteinlauf, der seine Form leicht verfehlt. Die Schubdüse könnte auch etwas weniger Material vertragen. Ansonsten ist es ein gelungener Bausatz.

  • Bewaffnung ergänzt
  • Cockpithaube getrennt
  • Weitere kleinere Umbauten am Modell.
  • Lackiert mit Revell AquaColor

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub