Modellbauwerkzeuge


Eine Voraussetzung für das Modellbauhobby ist eine ausreichende Ausstattung mit Werkzeugen. Aber keine Angst, hier muss nicht teures Spezialwerzeug angeschafft werden, oftmals lassen sich Gebrauchswerkzeuge benutzen oder umrüsten.

Das Grundwerkzeug ist ein gut ausgeleuchteter, gut belüfteter Arbeitsplatz. Die Größe sollte abhängig vom bevorzugten Maßstab sein, ca. 1 qm sind aber anfangs ausreichend.
Kleine Kinder und Haustiere finden hier sicher Sachen, die nicht für bestimmt sind, daher ist das Arbeiten am Küchentisch nicht die sinnvollste Lösung.

Unser Arbeitsplatz ist bestückt mit:
-stabiler schneidfester Unterlage
-Seitenschneider
-Pinzetten, gerade, gekröpfte, spitze, geplattete und Pinzetten, die mit Druck zu öffnen sind
-Skalpell (Set mit auswechselbaren, verschiedenen Klingen, die sich ja verbrauchen)
-Schleifpapier (verschiedene Körnungen, ca. 300-1000)
-Schleifwerkzeugen (Schleifklotz, Nagelfeilen, Schleifwolle)
-Schere
-Minizwingen, Wäscheklammern
-leichtes Klebeband
-Minischraubstock oder andere Haltemöglichkeit
-Zahnstocher (vorzugsweise zur Kleberverbringung an kleine Stellen)
-Pinsel verschiedenster Ausführung, Größe und Beschaffenheit
-Spachtelwerkzeug (kann man z.B. ein Mini Spachtel maus 2K Kleber nehmen, oder auch ein selbstgeschliffenes Werkzeug)
-Farbmischmöglichkeit für kleine Mengen, z.B. Farbpalette oder Seifenschale
-Pinselreinigung
-Küchenpapier oder WC Papier (vornehmlich unbenutzt)

mit fortschreitender Erfahrung im Modellbau wächst auch die Werkzeugausstattung.

Hinzu kommen:
-Airbrush und Farbmischwerkzeuge (wird an anderer Stelle ausführlich beschrieben)
-Kompressor
-Spritzkabine
-elektrische Minimaschinen, zum Bohren, Fräsen und Schleifen. Wichtig ist eine elektronische Drehzahlregelung,
 und das Gewicht, weniger wichtig ist die Marke des Gerätes.
-Gravierwerkzeuge, Gravierhilfen

Die Liste lässt sich ewig erweitern, jeder hat auch so seine eigen hergestellten Werkzeuge, außerdem hier
von uns noch ein paar Tipps....
-eine Kerze schafft nicht nur Stimmung sondern auch die Möglichkeit aus einem Gussast Antennen zu ziehen
-diverse Schächtelchen und Boxen erleichtern das Aufbewahren von Restteilen, Decals und immer zu gebrauchenden Teilen.
-Klarsichttüten und Folien ermöglichen ein Trennen von Klein- und Ätzteilen ohne Verlust
(o.k., im Staubsauger finden sie es zur Not auch wieder)
-musikalische Untermalung hebt die allgemeine Laune nach einer Spachtelorgie
-Trockensteckmasse/Moosi (Gartenfachhandel) ist der ideale Aufbewahrungsort für Kleinteile, die auf Schaschlikspießen oder
Gussästen der weiteren Behandlung harren
-Zeichnungen und Bilder sind zwar nur bedingt Werkzeuge, sollen hier aber nicht unerwähnt bleiben.

Wenn die Ergebnisse des Modellbaus zeigbar werden, eine gute Fotoausrüstung bannt die Modelle auf Zelluloid oder in Speicherchips.

Bitte bedenken sie aber auch, ein Erste Hilfe Kasten behebt kleine körperliche Schäden, verursacht von Skalpell oder Messer, dieser sollte also nicht allzuweit entfernt liegen.

Sie sehen, die Werkzeugausstattung ist nicht sooo umfangreich, der letzte Punkt, den wir anbringen möchten, ist der gefüllte Kaffeebecher, DIE Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Modellbau!