html>FFMC


Eine MiG-23BN für das Flugplatzmuseum Cottbus


Text und Bilder Bernhard Pethe


Als Anfang Juli 2011 die Mitglieder des Fördervereins des Flugplatzmuseum Cottbus e.V. einen Aufruf zur finanziellen Unterstützung, zum Ankauf einer MiG-23BN starteten, war dies auch ein Aufruf für die Mitglieder des FFMC mal darüber zu reden. Der FFMC hat zwar das M für Modellbau in seinem Namen, aber das Interesse am Original oder dem was davon noch übrig ist, ist nach wie vor bei den Mitgliedern sehr ausgeprägt.
Um aber genau diese Originale zu erhalten, ist heutzutage viel Eigeninitiative und persönliches Engagement gefragt, denn vom Staat oder öffentlichen Institutionen muss man nichts mehr erwarten. Andere Länder, wie Großbritannien machen uns das schon über Jahre vor und stellen mit privaten Geld, luftfahrtgeschichtliche Dinge wieder auf die Beine, die heute unsere Bewunderung genießen.
Genau aus diesem Grund hat sich der FFMC in einer Mitgliederbefragung entschlossen, dem Projekt und dem Flugplatzmuseum Cottbus, zweckgebunden aus Clubmitteln, 500 € zur Verfügung zu stellen.
Wir sind uns schon darüber klar, das diese Summe bei einem Ankaufpreis von 28 000 € nur ein Tropfen auf den heißen Stein war und andere Spender tiefer in die Taschen gegriffen haben. Aber auch kleine Summen, so bestätigte uns das Museum, werden gern genommen um letztlich das Projekt zu einem guten Ende zu bringen.

Wenn man heute sieht, wie Luftfahrtgeschichte in "Museen", die den Namen oft nicht verdienen, oder privaten Sammlungen verkommt, ist es eine gute Gelegenheit, Flagge zu zeigen.
Der FFMC hat es sich bei dieser Entscheidung nicht leicht gemacht, aber wohl wissend, das ein solches Objekt bei den Machern in Cottbus in guten Händen ist. Hier gehört eine MiG-23BN hin, hier zog sie ihre Kreise am Himmel über der Lausitz.

Der im Jahre 1990 gegründete Förderverein Flugplatzmuseum Cottbus e.V. schaffte frühzeitig die Grundlagen für den Aufbau und den Betrieb des Museums. Das Museum ist seit 1994 ganzjährig für Besucher zugänglich. Mittlerweile hat es sich einen Namen gemacht und wird durch Leihgaben anderer Museen unterstützt. Kein deutsches Museum hat so eine aktive Internetpräsenz wie Cottbus, bei keinem Museum erlebt man aktuell, was gerade vor Ort passiert. Auf den jährlichen Modellbauausstellungen bekommt man einen guten Kontakt zu den Mitgliedern im Museum und kann hautnah erleben, welche Fortschritte wieder gemacht worden. Als Luftfahrttechniker, aber auch der Laie erkennt hier sehr wohl, das die Protagonisten mit viel Wissen und den nötigen goldenen Händen, die Technik für den interessierten Besucher aufbereiten.

In unregelmäßigen werden wir an dieser Stelle über die Entwicklung des Projektes informieren.

Historisches
.. zur Geschichte der MiG-23BN takt. Nr. 696
Der Abbau
.. im Fichtelberger Museum
Der Aufbau
.. im Flugplatzmuseum in Cottbus
Neue Räder
Letzter Schliff am neuen Ausstellungsstück

Zurück zur Übersicht

 

© Flugzeugform Modellbauclub